Der Beagle

Einleitung

Diese Seite soll Ihnen einen ersten Eindruck über die Eigenschaften der Rasse Beagle vermitteln. Wenn Sie mehr wissen möchten, dann beachten Sie die Literaturangaben am Ende dieser Seite.

Ursprung

Der Beagle ist ein englischer Jagdhund, der speziell für die selbstständige Treibjagd auf Hasen und Füchse gezüchtet wurde. Man zählt ihn auch zu der Gruppe der Hounds.Sie alle zeichnen sich durch die herausragende Fähigkeit der Spurensuche aus. Beagle jagen hauptsächlich in der Meute.

Den Ursprung dieser Hunderassen vermutet man in Frankreich im Bereich der Normandie. Von dort aus soll er nach England gelangt sein. Als wirklich eigenständige Hunderasse existiert der Beagle erst seit dem Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts.

Wesen

Der Beagle ist ein aufgeweckter und fröhlicher Hund mit einem sehr ausgeglichenen Wesen. Er ist intelligent und liebenswürdig, ohne angriffslustig oder ängstlich zu sein. Für Kinder ist der Beagle ein treuer Spielgefährte. Allerdings haben Beagle einen ausgeprägten Jagdtrieb. Ein Spaziergang ohne Leine, vor allem in wildreicher Umgebung, ist daher nur mit wenigen Beagles möglich.

Eigenheiten

Beagles sind absolut liebenswürdig, deswegen kann man ihnen auch nur schwer böse sein. Das bedeutet aber nicht, dass ein Beagle niemals etwas ausheckt. So graben diese Hunde für ihr Leben gern Löcher in den Garten, am liebsten am Zaun, unter dem sie dann auch gleich durchschlüpfen können. Ein “beaglesichererer” Zaun muss deswegen immer etwas in den Boden eingegraben werden. Neben dem Jagen und dem Buddeln gehört auch das Essen zu den beliebten Hobbies des Beagle. Sie lassen sich so einiges einfallen, um an etwas Essbares zu kommen. Besonders gut schmecken Kompostabfälle oder Pferdeäpfel. Beagles wälzen sich auch für ihr Leben gern in allem, was stinkt. Hüten Sie sich davor, ihren Beagle auf einer Wiese laufen zu lassen, auf der zuvor Kühe standen. Der Geruch Ihres Hundes wird Sie sonst noch lange Zeit an diese Fehlentscheidung erinnern.

Der Beagle als Familienhund

Wegen seines fröhlichen und liebenswürdigen Charakters und weil er nie aggressiv ist, wird der Beagle gern als Familienhund gehalten. Allerdings braucht jeder Beagle eine gute Erziehung und eine starke Hand, seine Verfressenheit und vor allem sein Jagdtrieb können sonst schnell zum Problem werden.

Überlegen Sie sich also gut, ob ein Beagle für Sie der richtige Hund ist. Bedenken Sie, dass die Erziehung und die Bedürfnisse der Hundes viel Zeit in Anspruch nehmen. Ein Beagle braucht unbedingt Familienanschluss, lassen Sie ihn mit sich im Haus leben. Geben Sie ihm ausreichend Auslauf, auch der größte Garten ersetzt den täglichen Spaziergang nicht.

 Literaturempfehlung rund um den Beagle

"Beagle" von Jochen H. Eberhardt (ISBN: 3898600823)
"Beagle" von Thomas Warneke (ISBN: 3933228662)
"Beagle heute" von Andrew H. Brace (ISBN: 3933228107)

"Hundeausbildungg  nicht nur für Jagdhunde" von Dieter Klein (ISBN: 3833449926)
Grundlage zum Lernverhalten und praktische Hilfen zum Trainingsaufbau.

"Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde" von Nicole Hoefs und Petra Führmann (ISBN: 3440077756)